Was ist eine Probe?

Um zu erfahren, wie das Wort „Proben“ ausgelegt werden kann, schauen wir uns mal verschiedene Bedeutungen in den verschiedenen Sprachen an:

Das lateinische Verb „probare“ bedeutet so viel wie prüfen oder annehmen. Nehmen wir uns die lateinische Herkunft des spanischen Wortes „ensayo“, also exagium dazu = Wägen, Gewicht. Jetzt kommen wir der Sache näher. Das englische Wort „rehearsal“, abgleitet von rehear (= noch einmal hören) zeigt uns, dass es darum geht etwas so oft zu hören und zu sehen und verschiedene Vorschläge und Versionen auszuprobieren, bis das Stück verinnerlicht wurde (und uns gefällt).

Jede Probe ist ein immer wieder sich wiederholender Versuch, Vorgänge zu erschaffen, Abläufe zu festigen und dann natürlich auch zu wiederholen.

Proben – Chaos oder Konzept?

Wie gestaltest du den Probenprozess? Probierst du einfach drauf los, schaust wie es so läuft und überlässt alles dem Zufall oder arbeitest du vor Beginn der Proben ein Konzept aus, auf dass sich dein Ensemble verlassen kann?

Wenn du einfach so drauf los probst, wird seine Probe schnell chaotisch, denn du weißt nicht wo du eigentlich mit dem Stück hin willst. Du verhinderst freie Kreativität, weil du dich während des probens immer wieder mit der Ausrichtung und dem Ziel beschäftigen musst. das hält auf. Eigentlich weißt du gar nicht so richtig, was du tust, weil alles verbindungslos, uneinheitlich, so ganz ohne Form ist. Keiner der Beteiligten kennt das Ziel, die Vision und Ästhetik hinter dem Stück und auch wenn es keiner so genau beschreiben kann, herrscht eine Art Unsicherheit.

Schaffst du es allerdings, dir vorher Gedanken um das Stück zu machen und erste Entscheidungen zur Art des Stückes zu treffen, gehst du mit einem Konzept in die Proben. Dein Ensemble wird es dir danken, wenn du einen Fahrplan hast. Es steigt die Motivation zur Mitarbeit und du kannst dich (und dein Ensemble) vollkommen auf den kreativen Prozess konzentrieren. Wie sich der Probenprozess aufteilt, dass liest du in der folgenden Infografik.

Der Probenprozess

Das ultimative Probenposter

Welche Erfahrungen hast du bisher in deinen Proben gemacht? Welches war dein schlimmstes und dein bestes Probenerlebnis? Schreib uns dein Erlebnis in die Kommentare. Wie du deiner Probe eine neue Dimension verpasst, erfährst du übrigens in unserem Artikel „Spotify – Warm Up Playlists“ oder „Wie du mit diesem genialen Trick deine Probe effektiver gestaltest“.