Vor Jahren suchte ich mal ein Anspiel für eine christliche Veranstaltung. Bei Drama Ministry konnte ich eine Datenbank durchstöbern. Ein paar Jahre später stieß ich auf die d:m – Facebookseite und so kam mir vor einigen Monaten die Idee, im Rahmen meines Studiums mal für ein Praktikum bei JFC Deutschland anzufragen. „Drama Ministry steht für Theater in der Kirche und Gemeinde auf hohem Niveau.“ – das klingt gut, diesen Wunsch habe ich auch. Theater, das Menschen verändert!

Am 01. September sollte dann mein sechs-wöchiges Praktikum beginnen. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und in meine Aufgaben für die kommende Zeit eingeführt. Die familiäre Atmosphäre mit den Menschen aus den iThemba-Teams, dem Jahresteam und allen Mitarbeitern tat gut.

Mittlerweile liegt eine sehr spannende Zeit hinter mir. Kaffeekochen gehörte nämlich nicht zu meinen Aufgaben! Vielmehr konnte ich mich auch selbst einbringen und kreativ werden: ich schrieb Artikel für den d:m – Blog, zusammen mit Ruben gab ich dem JFC – Jahresteam Schauspieltraining, … Natürlich fiel auch Büroarbeit an: Werbung für das Schauspielseminar in Berlin und Pflege der d:m – Webseite. Aber wir waren auch einige Kilometer auf vier Rädern unterwegs, denn vom 16. bis 18. September fand besagtes Seminar in Berlin statt. Und Anfang Oktober besuchten wir dann YFC in Driebergen (NL) und bekamen einen Einblick in deren Theaterarbeit.

Der Backstagebereich ist spannend

Auf der Bühne stand ich selbst nie. Ich war mit Ruben mehr in der Hintergrundarbeit tätig. Bei dieser Art der Arbeit kommt vielleicht manchmal die Frage auf, ob das überhaupt so richtig effektiv ist für das Königreich Gottes!? Aber gute Arbeit und Begegnung mit Menschen braucht gute Arbeit im Vorhinein! Diesen Weitblick darf man niemals vergessen. Und dann ist da noch dieser Punkt, den ich mir besonders mitnehmen werde: Vernetze dich, baue Kontakte, pflege Beziehungen!

In allererster Linie meint das aber die Beziehung zu Jesus, denn

„Wenn der Herr nicht das Haus baut, ist die Arbeit der Bauleute vergeblich.“ (Psalm 127, 1 NLB)