Ein Nikolaus muss einen perfekten Auftritt hinlegen, damit die Kinder von ihm beeindruckt sind. Wenn du also den Nikolaus spielen sollst, muss vom Outfit bis zur Ansprache alles stimmen. Kinderfreundlich und geheimnisvoll solltest du dich als Nikolaus geben.

Was du benötigst:

– Nikolaus-Kostüm

– Requisiten (Jutesack, goldenes Buch, Glocke)

Wenn du den Nikolaus spielen und damit Kinder begeistern willst, darfst du dir keinen Fehler erlauben und musst deinen Auftritt von vorne bis hinten durchplanen. Deine Rolle beginnt mit der Vorbereitung. Wenn du dir hier Mühe gibst und in Ruhe alles organisierst, bist du bereits auf der sicheren Seite. Dann musst du das Nikolaus-Spiel nur noch konsequent durchziehen und du wirst einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wenn der Nikolaus kommt

Zunächst musst du deine Optik gestalten. Eine rote Jacke, möglichst mit Pelz- oder Fellbesatz und Kapuze, eine rote Hose, Winterstiefel und ein Rauschebart gehören unbedingt dazu. Du kannst wunderbar ein Weihnachtsmannkostüm verwenden oder dir passende Kleidungsstücke von Bekannten leihen.

Wenn du den Nikolaus spielst und selbst keinen Bart hast, kannst du dir auch einen Bart anmalen. Handschuhe sind zu empfehlen, damit die Kinder dich nicht beispielsweise am Ehering erkennen. Trage am besten nur ein Unterhemd unter dem Mantel, da die Kostümierung schnell heiß wird. Um sich dicker zu machen, binde dir ein Kissen unter dem Mantel rutschfest um den Bauch.

Außerdem brauchst du geeignete Requisiten. Ein einfacher, grober und großer Sack am besten aus Jute genügt, um die Geschenke und Süßigkeiten bzw. das Obst darin zu transportieren. Weiterhin solltest du dir ein goldenes Buch besorgen, aus dem du die Ereignisse des Jahres, die Erfolge der Kinder vorliest. Das wirkt spannend und du kannst dir echte Notizen machen. Ein schöner Effekt ist es, wen du beim Hereinkommen eine kleine Glocke läuten.

Für Kinder geeignet spielen

Du veranstaltest dein Nikolaus-Nummer schließlich für die Kinder, also drohe ihnen nie und sei immer augenzwinkernd sympathisch. In die Hocke zu gehen, einen freundlichen Tonfall zu pflegen – so nimmst du den Kleinen die Angst. Wenn die Kinder doch zu frech sind, tu kurz so, als ob du wieder gingst – das reicht meist schon, um für gute Stimmung zu sorgen.

Falls die Kinder dich nicht kennen, finde vorher die Namen heraus, um sie direkt anzusprechen. Du hast die Kinder sofort auf deiner Seite, wenn du dir auch die Eltern und andere anwesende Erwachsene vorknöpfst und über deren kleine Fehler und ihre Stärken berichtest.

Überlege dir am besten vorher, was du grob über wen bezogen auf das vergangene Jahr sagen kannst und bring ruhig auch lustige Ereignisse zur Sprache, um die Stimmung aufzulockern.

Mach einfach alles selbstverständlich mit, wenn du den Nikolaus spielst: Wenn gesungen wird, sing ganz souverän im brummigen Bass mit. Sollen Gedichte zitiert werden, haben eines in der Hinterhand.

 Quelle: www.helpster.de/