Vor Kurzem habe ich in einem großen Einkaufszentrum in Frankfurt auf zwei Gesprächspartner gewartet. Wir haben uns dort verabredet, um über die Arbeit von d:m zu sprechen. Als ich so in der riesigen Menge von Bänkern und Geschäftsleuten stand, die gerade ihre Mittagspause genossen, erinnerte ich mich an unser Seminar „Authentisch spielen – Wie im Film„. Auf dem Seminar lernen die Teilnehmer unter anderem, wie sich Menschen in der Öffentlichkeit verhalten und ahmen dies dann auf der Bühne nach. Es lohnt sich Menschen zu beobachten. Warum?
Menschen beobachten verschafft dir ein Gefühl für die Schönheit und den Rhythmus der Gesellschaft in der wir uns bewegen. Menschen zu beobachten ist toll, du wirst den Spaß deines Lebens haben, alleine oder mit Freunden. Manche Menschen beobachten Menschen auch um ihre Kreativität auszuleben. Sie versuchen sich Geschichten zu den Menschen auszudenken, die sie gerade beobachten. Alles in allem ist Menschen beobachten so etwas wie die erste Stufe einer jeden Sozialwissenschaft.
Menschen-Beobachter beobachten Gespräche, Handlungen innerhalb von Beziehungen, Körpersprache und Bewegungen; sie hören auch gerne mal bei einem Gespräch zu. Tatsächlich können zum Beobachten alle Sinne eingesetzt werden. Man kann zum Beispiel auch versuchen das Parfum bzw. das Aftershave einer vorbeilaufenden Person zu erraten. Hier sind ein paar Tipps, um die Kunst des Menschen Beobachtens zu erlernen.

Vorgehensweise

#1 Suche dir Gründe, weshalb du die Menschen beobachten willst

Es können so viele Punkte sein wie du willst, aber hauptsächlich geht es darum, herauszufinden, wie Menschen leben und handeln und sich zu überlegen, was sie wohl gerade denken und wie ihre Lebensgeschichte aussieht. Menschen beobachten soll nicht dazu dienen, sich besser als andere Menschen zu fühlen oder sie zu beurteilen; du bist einfach nur ein außenstehender Beobachter mit einer Vorliebe für abenteuerliche Lebensgeschichten. Das ist eine Kunst! Ein paar Gründe, Menschen zu beobachten sind:

Es entspannt und macht unglaublich Spaß! Anderen Menschen dabei zuzusehen wie sie Spaß haben, sich schick machen und ihren täglichen Geschäften nachgehen ist aufregend und gleichzeitig beruhigend, man sitzt einfach irgendwo bequem auf einer Bank im Park oder in einem Café. Menschen sind faszinierend, mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen!

Es ist ein guter Zeitvertreib wenn du auf jemanden wartest oder gezwungen bist mit Menschen zusammen rumzusitzen, die dich langweilen.

Du wirst wieder lernen zu staunen. Kleine Kinder beobachten Menschen und lernen daraus; sie staunen über ihre Entdeckungen. Das kannst du auch, fang einfach wieder damit an!

Es ist sehr informativ. Wenn du gerade an einem Buch schreibst oder an Charakteren für ein Drehbuch, dann kannst du durch das Beobachten der Menschen viel lernen und viele Ideen sammeln. Wenn du Schauspieler bist kannst du dir die Verhaltensweisen anderer Menschen abgucken. Außerdem ist es die perfekte Möglichkeit Kenntnisse über Körpersprache zu vertiefen.Es ist eine geniale Quelle für Kunstwerke oder Fotos, unwissende Menschen eignen sich hervorragend als Objekte!Es ist inspirierend. Menschen zu beobachten kann dir helfen eine Symphonie zu komponieren oder etwas zu schreiben. Es ist eine gesunde Alternative zum Facebook suchten.

#2 Achte darauf, natürlich zu beobachten und nicht aufdringlich zu starren.

Natürlich zu beobachten heißt Objekte in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dabei ist es wichtig, unaufdringlich und unbemerkt zu bleiben und nicht in das Geschehen einzugreifen. Wenn du diese Punkte nicht berücksichtigst, ist es vorbei mit dem Beobachten. Sei dir im Klaren darüber, dass sich einige Orte besser zum Beobachten eignen als andere. New York City, Paris, Miami, Rio de Janeiro und Venedig sind ideale Orte, um Menschen zu beobachten, weil die Menschen dort wissen, dass sie gesehen werden. Städte in denen sich die Menschen herausputzen um der Welt ihren Modegeschmack zu präsentieren sind ideal. Weniger geeignet sind kleine Städte in denen du nicht auf dich selbst achtgeben musst.

Einige Methoden des Beobachtens sind in einigen Gegenden eher von Vorteil als andere. In New York City ein Photo zu machen ist unauffällig, das tut jeder. In deiner kleinen Heimatstadt jedoch fällt es auf. Überlege dir gut an welchen Orten es angebracht ist, Photos zu machen. Wenn jemand mitbekommt, dass du ein Photo von ihm machst und dich bittet, es zu löschen, dann tu es! Du möchtest ja niemandem schaden.

#3 Suche dir einen Ort zum Beobachten aus

Die beste Position ist immer ein Café mit Ausblick auf eine große Straße. Auch wenn es kalt ist, ist dies der perfekte Platz. Setze dich gemütlich an ein Fenster und staune. Natürlich gibt es auch noch andere Möglichkeiten:

  • Auf der obersten Terrasse eines Einkaufscenters.
  • Unter einem Baum im Park oder an Aussichtspunkten und anderen Touristen-Attraktionen.
  • Im Schwimmbad oder am Strand; auf Parties (Es ist sehr interessant zu beobachten wie sich die Menschen verändern, je später es wird).
  • Vor Kinos, Praxen, Spielplätzen etc.
  • Zoos, Aquarien oder andere Orte an denen so viele Menschen vorbeigehen, dass du dich nur hinsetzen und zuzusehen brauchst.
  • Hundeparks. Wo Hunde kommunizieren, kommunizieren auch die Herrchen.
  • Läden jeglicher Art.
  • Kunstausstellungen und Museen. Es ist sehr spannend Menschen zu beobachten die andere Dinge beobachten und vor allen Dingen die Menschen, die wiederum darüber diskutieren was der Künstler wohl beobachtet hat.
  • Unterschätze die öffentlichen Verkehrsmittel nicht! Es ist die perfekte Gelegenheit um menschen zu beobachten weil alle nur herumstehen und sich gegenseitig anstarren.

#4 Bleibe unauffällig

Das Wichtigste dabei ist, sich so zu platzieren, dass man niemandem auffällt. Das heißt, es sollte aussehen, als wärest du mit irgendetwas anderem beschäftigt:

  • Lies, schreib oder tue irgendetwas anderes während du beobachtest.
  • Iss etwas oder trink eine Tasse Kaffee während du beobachtest.
  • Trage eine Sonnenbrille. So sieht niemand wohin du guckst.

#5 Suche dir eine Person aus

Suche dir eine Person aus, die du in irgendeiner Art und Weise interessant findest und die aussieht, als würde sie nicht sofort verschwinden, so dass du sie noch eine Weile beobachten kannst. Überlege dir wer diese Person wohl sein mag, während du sie beobachtest:

  • Stelle dir selbst Fragen über die Person, die du dir ausgesucht hast: Warum ist sie hier? Ist sie glücklich? Nervös? Gereizt? Warum? Was sagt ihre Körperhaltung über sie aus? Was sagt ihre Sprache? Passen sie zusammen?
  • Schaue dir ihre Kleidung an: Was verrät sie über die Person? Sieht sie reich oder arm aus? Ist sie gut angezogen oder total daneben? Passen ihre Klamotten zum Wetter? Lässt sie sich irgendeiner Gruppe zuordnen?
  • Welchen Job übt die Person wohl aus? Welche politischen Ansichten hat sie, was ist ihre Inspiration?
  • Suche nach Doppelgängern. Suche nach Menschen die Menschen die du kennst ähnlich sind, oder nach solchen, die aussehen wie Promis.
  • Fällt dir jemand besonders auf? Jeder vorbeilaufende Mensch könnte ein zukünftiger Chef, Klassenkamerad, Lehrer, Liebhaber oder Ehemann sein. Sei aufmerksam!

#6 Beobachte Menschen mit einem Freund

Es ist doppelt so lustig Menschen zu zweit zu beobachten. Stellt euch gegenseitig die Fragen aus dem vorherigen Schritt. Ihr könnt auch diskutieren, bis ihr eine Geschichte findet, bei der ihr euch beide einig seid. Deine Erfahrungen und Gedanken mit einem Freund zu teilen kann sehr lustig und eine Festigung der Freundschaft sein.

#7 Nimm deine Gedanken auf

Dieser Schritt ist optional und mag einigen Leuten als unnötige Arbeit erscheinen. Wie auch immer, wenn du viel Übung darin hast, Menschen zu beobachten, macht es dir vielleicht Spaß die Gedanken, die du dir über diese Personen machst, festzuhalten. Besonders wenn du Autor bist können diese Aufzeichnungen von großem Nutzen sein.

  • Nimm zu deinen Beobachtungstouren Notizbuch und Stift mit. Nimm ein ganz neues Buch, nur für diesen Zweck. Schreib jedes Detail auf und zeichne, wenn möglich, eine Skizze ihrer Körperhaltung. Das macht die Sache noch interessanter und du kannst dir das Ergebnis noch Jahre später immer wieder ansehen.
  • Notiere jede Einzelheit, um später auf ein breites Spektrum an Notizen zurückgreifen zu können, zum Beispiel bei der Suche nach Charakteren in einem Roman.
  • Nimm Mal- oder Schauspielunterricht um alles unauffällig und ohne Kamera festzuhalten.

#8 Beobachte die Menschen mit guter Absicht

Um nicht als unangenehm oder gar als Stalker aufzufallen solltest du dir bewusst sein, dass alle Menschen Privatsphäre, Platz und Respekt verdienen. Stell dir vor wie es wäre wenn du offensichtlich die ganze Zeit von jemandem beobachtet werden würdest…

#9 Sei darauf vorbereitet, dass der Mensch den du beobachtest dich zurückbeobachtet

Manchmal kann es sein, dass du beim Beobachten erwischt und angestarrt wirst. Es gibt einige Möglichkeiten das zu erwidern:

  • Einfach lächeln, mit den Achseln zucken und weggucken.
  • Verwickel ihn oder sie in ein Gespräch und erkläre was dich so begeistert hat, dass du gleich noch einmal hinsehen musstest.
  • Schau einfach weg und guck nicht wieder hin, bis er oder sie gegangen ist. Besonders gut wenn du ein wenig Angst hast.
  • Einfach umdrehen und weggehen wenn es ungemütlich wird.

Tipps

  • Vergiss die Tiere nicht! In der Stadt lebende Tiere können auch sehr spannend sein. Wie deine eigenen Haustiere!
  • Es gibt Seiten im Internet mit den besten Plätzen zum Beobachten. Schau, ob es in deiner Nähe einen dieser Plätze gibt. Auch in einigen Reiseführern findest du diesbezügliche Tipps.
  • Erzähle anderen Menschen von deinen Beobachtungen, um Langeweile zu verhindern.
  • Schreibe einen Blog über dein Hobby.
  • Stell dir vor was in 10 Jahren aus den Menschen, die du fast getroffen hättest, geworden ist. Sind sie immer noch so glücklich oder spät dran? Leben sie immer noch auf dem selben Kontinent? Haben sie Familie? Schlafen sie gerade?
  • Sei nicht zu auffällig. Wenn Menschen merken, dass sie beobachtet werden, verhalten sie sich ganz anders als sonst. Außerdem sind viele Menschen verschreckt und gehen, wenn sie merken, dass jemand sie beobachtet.

Achtung

  • Verletze niemandes Privatsphäre indem du dumme Dinge tust, wie Personen zu verfolgen oder mit deinen Freunden über sie herzuziehen.
  • Sei extrem vorsichtig, wenn du versuchst, Fotos zu machen. In vielen Orten ist es nicht erlaubt und oft endet es sehr unangenehm.
  • Fange nicht an zu träumen, während du die Menschen beobachtest. Du könntest anfangen in der Nase zu bohren oder dich am Kopf zu kratzen oder dich sonstwie seltsam zu verhalten, sodass die Leute wiederum beginnen dich anzustarren.
  • Wenn du attraktive Frauen ansiehst solltest du immer auf das Gesicht sehen und nie auf die Brüste oder das Hinterteil.
  • Bei sehr attraktiven männlichen Beobachtungsobjekten solltest du möglichst nicht hyperventilieren oder panisch am Ärmel deiner Freundin zupfen. 🙂

Was du brauchst

  • Notizbuch und Stift: Schreibe schön und mache das Buch zu deinem persönlichen Schatz
  • Ein bisschen Geld um den Kaffee zu bezahlen.

Quellen und Zitate

↑ Desiree Gamotin, The art of people watching, http://www.gazette.uwo.ca/article.cfm?section=Arts&articleID=1881&month=1&day=11&year=2008

↑ Nicole Hong, Local composer turns people watching into art, http://www.dailynorthwestern.com/city/local-composer-turns-people-watching-into-art-1.2031767

↑ http://de.wikihow.com/Menschen-beobachten 

↑ Wikipedia, Naturalistic Observation, http://en.wikipedia.org/wiki/Naturalistic_observation

↑ Elena, People Watching at Mont Royal Lookout Points, http://www.gringaespanola.com/2009/08/people-watching-at-mont-royal-lookout-points/

↑ Seth Kugel, People Watching: Here’s Looking at You, http://travel2.nytimes.com/2006/10/15/travel/15weekend.html

↑ Lollyknittingaround, People Watching, http://lollygirl.com/blog/2008/09/05/people-watching