Mal ehrlich, meistens läuft es doch so: Im September entdecken wir die ersten Lebkuchen und Weihnachtsmänner in unseren Supermärkten, im November wird in der ganzen Stadt Weihnachtsdeko aufgehängt und vielleicht fällt auch der erste Schnee. Und dann Mitte Dezember fällt dir beim gemütlichen Punsch auf dem Weihnachtsmarkt ein: »Mist, ich bin ja dieses Jahr für das Weihnachtsstück zuständig!«

Ups. Als würde dein Leben vor dem Inneren deiner Augen ablaufen, schießen dir Fragen durch den Kopf: Wo bekomme ich jetzt noch das passende Stück her? Wer spielt eigentlich mit? Wann sollen wir proben? Und vor allem: Warum habe ich nicht früher daran gedacht? Damit dir das nicht passiert, geben wir dir jetzt schon wertvolle Tipps, wie dein perfektes Weihnachtsstück auf die Bühne kommt.

1. Schauspieler suchen und finden

Im Foyer deiner Gemeinde stapeln sich die Listen um Mitarbeit. Doch wer trägt sich da ein? Kaum jemand. Besser ist es, mögliche Schauspieler persönlich anzusprechen. Mach zusätzlich eine Ansage sonntagmorgens im Gottesdienst. So erreichst du alle auf einmal, jeder weiß Bescheid, und wenn du jemanden unbedingt dabei haben willst, dann frage ihn oder sie persönlich.

2. Überzeugende Rollenverteilung

Keiner kann jede Rolle spielen. Die Rolle muss auf die Person passen. Oder hast du schon mal eine 50 Jahre alte bärtige Maria gesehen? Und: Männer sind Männer und Frauen sind Frauen. Besetze keine Frauen mit Männerrollen, das verwirrt das Publikum.

Wenn nötig, schreibe eine Männerrolle zu einer Frauenrolle um. Wenn sich mehrere Schauspieler auf eine Rolle bewerben, dann veranstalte eine kleine Vorsprechprobe und lasse beide die gleiche Szene spielen. Wer überzeugt mehr?

3. Das passende Stück

Alle Jahre wieder die gleiche Frage: Was spielen wir? Zum hundertsten Mal in Folge die klassische Weihnachtsgeschichte aus Lukas? Oder besser eine moderne Variante? Ein ernstes Stück oder etwas zum Lachen? Ein Musical oder mal was ganz anderes? Ja, es ist nicht einfach, doch die wichtigste Frage ist: Wer kann mir helfen, das passende Stück zu finden?
Es gibt viele Bücher, die fertige Theaterstücke rund um Weihnachten anbieten.

Ein Blick in unsere Anspieldatenbank zeigt dir rund 1500 Stücke zu den verschiedensten Themen – auch zu Weihnachten. Schreibt als Theatergruppe selbst etwas. Überlegt dabei die Zielgruppe. Wer sitzt bei euch im Publikum: Alter, Geschlecht, sozialer und gemeindlicher Hintergrund, Traditionen und Tabus der Gemeinde, Christen oder Kirchendistanzierte? Sprich mit dem Pfarrer über seine Predigt und die Ausrichtung des Gottesdienstes. Vielleicht hat er direkt eine Idee, wie ihr das Thema des Gottesdienstes aufgreifen könnt? Gib ihm euer ausgewähltes Theaterstück frühzeitig zu lesen, damit er sich darauf einstellen kann.

Und hinterher: Sag ihm ehrlich, wie du eure Zusammenarbeit und sein Eingehen auf das Theaterspiel empfunden hast und was du dir für die Zukunft von ihm wünschst. Lass dir das Gleiche genauso ehrlich von ihm sagen!

4. Proben – aber richtig

Stichwort Qualität und Quantität// Grundsätzlich: achte auf Qualität. Ein schnell hingeschludertes Theaterstück berührt nicht, es nervt. Zwei bis drei Proben plus eine
Generalprobe solltest du deinem Team mindestens gönnen. Die Darsteller sollten von der ersten Probe an ihren Text beherrschen; das erleichtert die Probenarbeit ungemein. Wenn nötig, übt zunächst in Vorproben das gemeinsame Lesen und Aneignen des Stücks.

Verbindlichkeit// Wichtig ist, dass alle im Team bereit sind, regelmäßig und verbindlich zu den Proben zu erscheinen. Ohne gemeinsame Proben kann das Stück schnell mal zum Desaster werden. Ihr müsst euch aufeinander verlassen können, wenn es richtig funktionieren soll.

Aufwärmübungen// Nutzt Aufwärmübungen, um euch einzugrooven. Sie helfen, anzukommen, die anderen und die Requisiten wahrzunehmen, schaffen eine entspannte und lockere Atmosphäre, helfen, sich auf die Probe zu konzentrieren und stärken den Zusammenhalt.

Segensregen// Ohne geht’s nicht. Betet deswegen am besten vor jeder Probe. Alles Talent kommt schließlich von Gott – und zu seiner Ehre spielt ihr Theater, damit andere von seiner Liebe berührt werden.

Aufnehmen// Nehmt eine Probe auf Video auf, und schaut sie euch gemeinsam an. Das hilft, das Stück und sich selbst mal aus einer ganz anderen Perspektive wahrzunehmen und auf Fehlerquellen aufmerksam zu werden.

Tipp// Ich nutze das Weihnachtsstück immer, um mit den Schauspielern einen Theatertag mit Spielen, Schulungen und Proben zu machen. Intensiv und spaßig!

5. Die perfekten Requisiten

Verwendet keine »imaginären Requisiten«. Nicht vorhandene Requisiten pantomimisch darzustellen wirkt nur in einer Pantomime gut – in einem Theaterstück jedoch unprofessionell und unglaubwürdig. Wählt sorgfältig die richtigen Gegenstände aus, die ihr braucht.

Benutzt nicht zu viele Requisiten, sondern eher einprägsame und symbolische Requisiten.

6. Noch ein Tipp zum Schluss

Immer nur an Weihnachten Theater? Das ist doch schade, wenn du schon so begeisterte Mitspieler hast. Traut euch zu, auch während des Jahres mal ein Theaterstück auf die Beine zu stellen. Gelegenheiten und Themen gibt es genug. Wer richtig als Theatergruppe durchstarten möchte, sollte sich unbedingt weiterbilden.

Am Anfang hilft es schon mal, aufmerksam Filme und Theaterstücke zu gucken und die Schauspieler zu analysieren. Wer mehr lernen will, kann bei der »Drama Ministry Academy« Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene belegen. Oder ihr holt euch »Profis« aus anderen Gemeinden oder Dozenten der »Drama Ministry Academy« zu euch in die Gemeinde.

Veröffentlicht in der Ausgabe 6/14 der Zeitschrift teensmag, SCM Bundes-Verlag gGmbH, www.bundes-verlag.net/zeitschrift/teensmag/