Du willst das Abenteuer wagen, eine Theatergruppe zu gründen? Weißt aber nicht wie? Hier bekommst du ganz praktische Tipps, wie du in der Gemeinde eine Drama Ministry gründen kannst.

Liebe Freunde,

wir haben erkannt, dass Theaterstücke eine großartige Möglichkeit bieten, die verschiedensten biblischen Themen, um die es in unseren Gottesdiensten geht, einzuführen und zu unterstützen. Es ist keine leichte Aufgabe, in Ihrer Gemeinde eine Theatergruppe aufzubauen, die mit ihren regelmäßigen Aufführungen den Gottesdienst auflockert. Bald aber werden Sie erkennen, wie wertvoll Theaterspielen als Kommunikationsmittel sein kann.

Ich möchte Ihnen kurz erklären, wie unsere Theaterphilosophie in Willow Creek aussieht. Die Theaterstücke werden so geschrieben, dass sie sich thematisch mit einer Predigt decken. Weil Theaterstück und Predigt immer im Doppelpack kommen, vermeiden wir es, im Theaterstück zu „predigen“. Vielmehr bemühen wir uns um eine kreative Annäherung an ein Thema, indem wir alltägliche Charaktere darstellen, mit denen sich unsere Zuschauer identifizieren können. Eine ganze Reihe unserer Stücke sind nicht direkt „christlich“, aber sie passen inhaltlich zu einer biblischen Aussage. Die Theaterstücke stellen vor allem auch einen Versuch dar, mit kirchendistanzierten Menschen zu kommunizieren.

Unsere Theatergruppe besteht aus Schauspielerinnen und Schauspielern, die wir im Rahmen einer Vorsprechprobe auswählen. Sie treffen sich einmal pro Woche für eineinhalb Stunden, um ihre Begabung durch praktisches Üben zu verbessern und auszubauen. Diejenigen Schauspieler, die an den Aufführungen in den Wochenendgottesdiensten teilnehmen, treffen sich in der entsprechenden Woche zusätzlich zu einer Probe von vier oder fünf Stunden.

Um eine Theatergruppe ins Leben zu rufen, brauchen Sie einen Menschen, der Entschlusskraft, gewisse schauspielerische und technische Fähigkeiten und die Berufung von Gott hat, die Verantwortung für diesen Dienst zu übernehmen. Diese Person wird für die Ausführung der wichtigsten Aufgaben zuständig sein: Er oder sie wird die Entwicklung von Manuskripten betreuen (oder Quellen für Manuskripte ausfindig machen), Schauspieler finden, die Proben leiten, Requisiten beschaffen, die Arbeit mit den Planern anderer Dienste (oder im einfacheren Fall mit dem Pastor) koordinieren und Material, Aufführung und Wirkung der aufgeführten Theaterstücke bewerten. Widerstehen Sie der Versuchung, mit Leuten zu beginnen, die nur die besten Absichten, aber weder starke Leitungsfähigkeit noch Theatererfahrung und Talent haben.

Wenn Sie diese Schlüsselperson gefunden haben, geht es im nächsten Schritt darum, Schauspieler zu finden. Durch Vorspielproben, sofern Werbung dafür gemacht wird, werden Sie höchstwahrscheinlich die Leute finden, die Sie benötigen. Scheuen Sie sich nicht, persönlich jemanden einzuladen, bei dem Sie Potential vermuten. Menschen, denen man einen kleinen Schubs geben muss, sind oft bessere Schauspieler als Personen, die zu dick auftragen. Versuchen Sie, eine Vorspielprobe zu entwickeln, die so wenig bedrohlich wie möglich ist. Wenn Sie zuhören, wie die Vorspieler einen Text lesen und/oder Improvisationen spielen, achten Sie auf Klarheit, Ausdruck und Gefühl. Stellen Sie sich vor, Sie würden im Publikum sitzen, und fragen Sie sich selbst: „Glaube ich, was sie sagen, oder habe ich das Gefühl, dass sie spielen?“ Falls es Ihnen schwerfällt, jemandem zu sagen, dass er oder sie vielleicht nicht genügend schauspielerisches Talent hat, dann haben Sie wenigstens Erbarmen mit dem Publikum, das einen Schauspieler ertragen muss, der zwar viel guten Willen, aber kein Talent hat. Suchen Sie sich die weniger schmerzhafte Lösung aus; es wird das Richtige sein, allen Bedenken zum Trotz.

Die größte Herausforderung, der wir uns gegenübersehen, ist die Entwicklung von Manuskripten. Auch wenn die Stücke ziemlich einfach aussehen, trügt der Schein: Es steckt sehr viel Arbeit in jedem dieser Stücke. Aber vielleicht haben Sie oder jemand aus Ihrem Team Freude und versuchen selbst zu schreiben.

Um Ihnen bei der Auswertung Ihrer Arbeit zu helfen, empfehlen wir Ihnen, sich ein paar Leute zu suchen, die sozusagen als „Thermometer“ fungieren, also Leute, die Ihnen dabei helfen, Qualität und Effektivität der Aufführung zu bewerten. Suchen Sie Leute, die sich in Ihre Zielgruppe hineinversetzen können (Kirchendistanzierte? Jugendliche? Geschäftsleute? Manager? Gebildete? Weniger Gebildete?). Diese sollten bei der Bewertung davon ausgehen, wie ein Theaterstück auf die anvisierte Zielgruppe wirkt. Wenn Sie beispielsweise auf Männer abzielen wollen und sich dabei die Frauen im Zuschauerraum am meisten angesprochen fühlen, dann müssen Sie anerkennen, dass Sie Ihr Ziel nicht erreicht haben, selbst wenn Sie eine Menge Komplimente erhalten haben. Gehen Sie zurück ans Reißbrett, und lernen Sie, was das Leben Ihrer Zielgruppe wirklich berührt. Untersuchen Sie, was hinter offensichtlichen Irrtümern oder auch hinter offensichtlichen Volltreffern steckt. Bei dieser Arbeit können Sie vor allem von den Bemerkungen Ihrer Kritiker profitieren.

Ich hoffe, dass diese kurze Beschreibung eines ziemlich komplexen Prozesses Ihnen helfen wird, in die richtige Richtung zu starten. Denken Sie daran, dass der Schlüssel für Wachstum die Bereitschaft ist, ein Risiko auf sich zu nehmen und zu entdecken, was funktioniert und was ein Versuch bleibt. Im Verlauf dieses Prozesses werden Sie vielleicht einen wirklich bedeutsamen Dienst schaffen.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für Ihre Theaterarbeit!

Steve Pederson

Leiter der Theatergruppe der Willow Creek Community Church

Mehr zu diesem Thema findest du im Buch „Praxisbuch Theater: Ein Leitfaden für die Theaterarbeit in der Gemeinde“